Einrichtung von /e/ für Minderjährige

Liebe Benutzergemeinde,

ich bin vor kurzem auf /e/ umgestiegen. Es läuft wunderbar und bin vollkommen zufrieden. Ich überlege auch die übrigen Familienmitglieder umzuziehen. Dabei sehe eine Hürde. Ich nutze unter Google die App “Family Link” damit kann ich USK-Einstellungen vornehmen. App- und Browser-Anfragen befürworten oder ablehnen. Nutzungszeit der Geräte einstellen.

Gibt es unter den Nutzern bereits Erfahrungen mit /e/-Nutzung durch Minderjährige?

Freue mich auf Input!

Schönen Gruß
Martin

Nein, bezogen auf /e/ nicht. Meine 3 Kinder können sich grundsätzlich im Internet frei bewegen, was ich auch ganz gut finde, weil sie so auch lernen Gefahren zu erkennen und auszuweichen.

Viel wichtiger finde ich persönlich, dass der Konsum “vor der Röhre” zeitlich beschränkt ist. Das die Kids mehr basteln, an der frischen Luft sind, mit den Händen etwas tun, mit Tieren spielen (komme vom Land) oder sonst was… als zu daddeln.

Bei mir hat jedes Kind sein eigenes Onlinekontigent. Das beginnt bei Internetfreien Tagen, wo sie gar keinen Zugriff haben, bis hin zu Limitierungen von 2 über 4 bis unbegrenzt viele h pro Tag. Dazu kommen zeitliche Rahmen, also von 6.00 Uhr bis 19:00 Uhr z.B. wo sie Ihre Kontigente nutzen können.

Das ganze lässt sich exzellent über die aktuelle Fritzboxsoftware konfigurieren.

Man kann alle Endgeräte des Kindes, diesem Kind zuweisen… so dass wenn es 2h auf dem Handy gespielt hat, eben auch nur noch 2h Netflix am Fernseher schauen kann… wenn es insg. 4h hat.


Ansonsten kann ich nur empfehlen… andere Hobbys zu suchen… der IT Kram kommt noch früh genug… Meine Kids sind 19,12 und 5.


Das war keine konkrete Antwort auf Deine Frage, aber vielleicht hilft sie ja trotzdem ein wenig… :grinning: :innocent:

1 Like

Hi taildregger,

vielen Dank für deine Antwort. Selbstverständlich kann ich die Nutzungsdauer der Internetverbindung per FritzOS steuern, oder Pi-Hole als Beispiel. Mir geht es jedoch eher um die Nutzungsdauerbegrenzung des ganzen Systems. Im Grunde ist es egal ob die Kids 60 Minuten bei Youtube-Kids verbringen oder Subwaysurfer spielen. Ich hätte gerne eine Möglichkeit die Nutzungszeit zu begrenzen.

Wie wäre es mit TimeLimit aus dem F-Droid

1 Like

Über TimeLimit bin ich auch gestoßen und musste an diesen Thread denken, wurde ja nun schon durch @ljahn erwähnt. Wollte nur ergänzen das es dazu auch eine Seite auf Deutsch gibt: https://timelimit.io/de/

Danke für den Tipp. Ich werde mir das mal analysieren und testen und meine Erfahrungen hier niederschreiben.

1 Like

Ich habe mich mit TimeLimit.io ausgebieg beschäftig. Ich bin sehr überrascht und sehr von dem Programm überzeugt. Überrascht, da es so gut funktioniert und die Funktionsweite größer als Family-Link ist.

Was fehlt ist die ferngesteuerte Freigabe zur Installation neuer Apps. Dies muss durch manuelle Freigabe der App am Gerät und anschließende Installation erfolgen. (Bedingt der FKS sollte das m.E. bei jüngeren Kindern im Blick gehalten werden.)

Die Vorteile überwiegen jedoch.
Die Handhabung ist, wenn man sich bisschen mit dem Programm ausseinander gesetzt hat, recht einfach. Sehr vom Vorteil ist, dass die Zeiten auf meherer Geräte übergreifend angerechnet werden. Durch die Kategorien können sehr feine Zeiten konfiguriert werden. Extrazeiterfassung wirkt sich sofort aus (aus der Ferne). Gut gelungen ist auch die Funktion sich Extrazeit durch Aufgabenerledigung zu verdienen. Eine User-Deinstalltion des Programms ist nicht möglich, wenn “Einstellungen” zur Ausführung geblockt werden.

2 Likes