ePA elektronische Patientenakte

Hat jemand die ePA (elektronische Gesundheitsakte) seiner gesetzlichen Krankenkasse unter /e/ zum Laufen gebracht hat? Die meiner aktuellen Krankenkasse stürzt bereits beim Starten ab (nur der Startbildschirm wird vorher angezeigt). Die meisten ePA-Apps sind bei den Krankenkassen vom selben Hersteller eingekauft (erkennbar an der URL/App-ID, die jeweils mit com.rise_world.epa beginnen). Stichprobenartig habe ich verifiziert, dass deren Verhalten sich gleichen. Gefunden habe ich dann doch zwei, die nicht von rise-word.com sind: AOK und Techniker Krankenkasse. Bei der AOK kommt leider nur eine Fehlermeldung: “Bitte laden Sie die App aus dem Play Store herunter”. Vielleicht würde es ausreichen, wenn die App in dem /e/-Appstore wäre (vielleicht könnte ein/-e Versicherte/-r sie dazu anfragen)? Die Techniker Krankenkasse-App hingegen läuft einwandfrei \o/ …zumindest bis zum Login/Registrierung. Weiter komme ich als (noch) nicht Versicherten nicht. Benutzt jemand die Techniker Krankenkasse-App under /e/?

Nicht wundern, ich habe das Topic in die Benutzer-Hilfe Kategorie verschoben. Die ursprüngliche Howto Kategorie ist für Anleitungen gedacht, nicht für Fragen.

1 Like

Danke. Beim Auswählen der Kategorie war das die einzige, die unter “deutsch” erschien. Stellte sich heraus, dass ich der Gruppe vorher beitreten musste.

1 Like

Von wo hast du die apps installiert? Ich habe gerade AOK und TK von Aurora installiert und erfolgreich gestartet. Einloggen konnte ich nicht testen, da ich bei keiner Kunde bin.

Ich habe die ebenfalls von Auroa installiert und auch bei mir startet die TK-App. Bei der “AOK Mein Leben” hingegen kommt weiterhin der o.g. Fehler. Die Version ist die 1.0.2-37-digenepa-PRD (de.aok.digen); Auro zeigt mir auch keine Aktualisierung an. Darf ich fragen, ob bei dir eine der rise-world.com ePA apps z.B. die “BKK Verbundplus ePA” starten? Danke für deine Hilfe.

…habe ich gerade mal herunter geladen. Lässt sich starten und ich komme problemlos zum Login-Screen. Danach komme ich nicht weiter, weil ich kein Kunde bin.

1 Like

Bei der hkk wird ein verändertes Betriebssystem erkannt, weshalb sich die App gar nicht erst starten lässt…

Hatte bei meiner Krankenkasse nachgefragt. Nach mehrmaligem hin-und-her habe ich erfahren, dass der Absturz beabsichtigt sei, wenn eines der Sicherheitschecks anschlägt. Wundere mich, warum dieser bei @ralxx funktioniert. Die verwenden DexProtector Check, der auch bei anderen (z.B. Bank-) Apps auf /e/ Probleme bereiten. Siehe App will not run, says device is rooted ; mit magisk lässt sich das wohl umgehen).

Hatte mein e foundation Smartphone S7 Edge vorher gerootet gehabt. Ich habe alles mögliche mit Magisk ausprobiert, aber die TK App akzeptierte mein gerootetes Android OS nicht. Da das Rooten hauptsächlich für meine AFwall Firewall war, bin ich auf ein ungerootet e OS umgestiegen. Benütze jetzt die die VPN-Firewall Netguard und mein TK App funktioniert und ich kann mich einloggen. Auch meine Banking Apps funktionieren problemlos - Fidor, IngDiba. Leider funktioniert das AusweisApp über NFC nicht, da im Android System von e OS eine Beschränkung Extended Length bei NFC vorhanden ist.

Danke für deinen Bericht, dass TK App funktioniert. Ich habe das Glück, dass die AusweisApp2 unter meinem /e/-FP3 klappt. Habe die entsprechende Liste ergänzt.

Danke. Die Liste ist ein guter Hinweis. Werde gleich mal weitere Apps ergänzen.

Hallo zusammen,

ich habe zum ersten Mal die NFC Funktion zusammen mit der AusweisApp2 auf meinem FP3+ ausprobiert. Habe folgende Erfahrungen gemacht:

  • Herstellung der NFC Verbindung recht schwierig.
  • Wenn Verbindung hergestellt, keine Garantie dass diese hält (auch wenn das Telefon nicht bewegt wird).
  • Anpassung der Energieleistung (Also nicht auf sparsamer Akku Nutzung) hat keine sichtbaren Ergebnisse gebracht.
  • AusweisApp2 ist zum teil gecrasht, ließ sich nicht neu starten ohne eines kompletten Telefonstarts.
  • Nutzung um bspw. die PIN zu Ändern war nicht möglich, da nach Abschluß der Eingabe die Fehlermeldung kam, dass die Kommunikation fehlgeschlagen sei und man es nochmal versuchen solle.

Ich habe die Hersteller angeschrieben und folgende Antwort erhalten:

Wie Sie schreiben nutzen Sie /e/ OS. Mit LineageOS oder Weiterentwiklungen daraus gibt es leider laut Rückmeldungen von anderen Nutzern Probleme bei der Nutzung der Extended Length Funktion. Diese wurde bei einigen Smartphoneherstellern erst mit einem Update des original OS nachgereicht.
Auf der Liste kompatibler Geräte steht das Fairephone 3+ zwar als funktionierend, allerdings aufgrund verschiedener Betriebssysteme / Firmware oder eigenhändig vorgenommener Änderungen kann es zu Abweichungen von dieser Liste kommen.

Weiß jemand einen Rat, wie die Nutzung der Extended Length Funktion gefixt werden kann? Bin für jeden Tipp dankbar.

Grüße,
Jayky

Das ist schon sehr ein anderes Thema. Damit die Themen sich nicht vermischen werde ich dort Anworten, wo du dies noch angefragt hattest: How to fix NFC Extended Length Function issues?

2 Likes

Vielen Dank für die Initiative. Ich habe erst später beschlossen einen eigenen Post zu machen und vergessen es hier zu verlinken…

Gab es in der Zwischenzeit irgendwas Neues in Sachen ePA (in meinem Fall “AOK Mein Leben”)?
Ich selbst habe die App gerade (durch die /e/OS “Apps” app) heruntergeladen und auch die bereits erwähnte Aufforderung "Bitte laden Sie die App aus dem Play Store herunter” zu sehen bekommen.

Mal eine Frage in die Runde weil es mich einfach interessiert.
Was bieten diese Apps, was das Webinterface (User Portal) nicht auch bietet?
Sprich, warum braucht es diese Apps?
Außer der Antwort dass man das Handy nutzen kann. Ich meine richtigen Mehrwert.
Die vielen Tracker die solche Apps meistens mitbringen können es ja nicht sein. Das tut man sich freiwillig ja normal nicht an.

Mir wäre es sogar tausend Mal lieber, wenn ich die ePA über ein Webinterface nutzen und verwalten könnte. Soweit ich es überblicke, bietet mir die AOK diese Möglichkeit aber überhaupt nicht – ein wirkliches Ärgernis.

Worum es mir geht: Ich möchte auch nach einem Termin beim Arzt Befunde und/oder z.B. Messwerte, Röntgenaufnahmen, Arztbriefe etc. nachsehen können und diese Dinge nicht jedes Mal per Telefon oder persönlich erneut erfragen müssen. Oder auch meine Röntgenaufnahmen unkompliziert anderen Ärzt*innen bereitstellen können.

Mir schwant, dass das alles nicht gleich in der ePA sein wird und es viel “das haben wir ja noch nie gemacht” bei der ein oder anderen Praxis geben wird (falls ich die App wider Erwarten doch zum Laufen kriege), aber grundsätzlich erwarte ich mir diese Richtung.

Uiuiui, gerade in diesem Kontext wäre es mir aber auf jeden Fall wichtig dass die App auch im höchsten Maße sicher ist. Man stelle sich vor was passiert wenn das Handy verloren geht und die ganzen Daten in der App frei zugänglich sind.
Für mich haben Apps, die hochkritische Personendaten bieten nichts auf dem Handy verloren.
Dazu gehören diese Apps, wie auch Banking Apps. Banking Apps maximal für den zweiten Faktor, wie z.B. PhotoTAN. Aber nicht das Banking an sich.

Bietet eine Krankenkasse oder eine Bank nun nur noch eine App als EINZIGE Möglichkeit, dann stelle ich die Krankenkasse oder Bank in Frage.

Just my 2 cents. Will aber hier jetzt keine Grundsatzdiskussion vom Zaun brechen.

Wenn eine App unter /e/, sprich unter microG nicht laufen will und den Google Playstore vorraus setzt, dann kann ich mir auch denken warum…Telemetrie Daten und Meta Daten bekommt man anders halt nicht :wink:
Für was die dann genutzt werden (können) kann sich auch jeder zusammen reimen…
Gerade im Versicherungsumfeld. Ein Schelm der böses dabei denkt, wenn der Tarif auf einmal teuer wird, oder Leistungen auf einmal nicht mehr versicherbar sind… :wink: Kredite nicht mehr gewährt werden, etc…

Der Stand ist in den letzten 6 Monaten unverändert: Die Techniker Krankenkasse ist die einzige, dessen ePA mit /e/ läuft. Ich selbst habe meine Krankenkasse daher zu dieser gewechselt. Die beste Hoffnung für eine zweite Krankenkasse sehe ich bei der AOK, da diese als einzige andere Krankenkasse die App selbst entwickelt. Meines Wissens hat noch keiner mit AOK Kontakt aufgenommen, um eine Unterstützung zu erfragen bzw. das Problem an denen bekannt zu machen.

1 Like